Aktuelles


Elternbrief zum Schuljahresende mit Ausblick auf das kommende Schuljahr (Kultusministerium, 26.07.2021)

Der Kultusminister Prof. Dr. Piazolo stellt als wichtigstes Ziel den vollen Präsenzunterricht in der Schule vor: „Daher tun wir beim Infektionsschutz an den Schulen alles, was machbar ist, damit die Schülerinnen und Schüler in Bayern auch im Herbst täglich zur Schule gehen können.“

Das bleibt:

  • regelmäßige Tests in den Schulen
  • Lüften als sehr wirksames Mittel gegen das Coronavirus, Luftreinigungsgeräte als mögliche Ergänzung des Lüftens

Das ist neu:

  • in der Grundschule Umstellung nach einer Übergangsphase auf sog. „PCR-Pooltestungen“ , die jüngere Kinder einfacher anwenden können und die sehr zuverlässig sind. Die Antigen-Selbsttests kommen hier als Ergänzung hinzu, wenn die Infektionszahlen steigen sollten.
  • in den ersten Unterrichtswochen des neuen Schuljahres  Maskenpflicht auch im Klassenzimmer, um vor allem Infektionen durch Reiserückkehrer zu verhindern

Prof. Dr. Piazolo: „Impfungen liegen selbstverständlich weiterhin in der Entscheidung jedes Einzelnen, sind aber das wirksamste Mittel gegen das Corona-Virus. Auch Sie als Eltern können helfen, das Virus zu stoppen – wenn Sie sich impfen lassen. Bitte nehmen Sie dieses Angebot wahr und machen Sie die Schulen damit noch sicherer!

Darüber hinaus noch eine eindringliche Bitte: Bitte lassen Sie Ihre Kinder in der letzten Ferienwoche auf das Corona-Virus testen – am besten mit einem PCR-Test in einem Testzentrum oder auch mit einem Schnelltest in einer Teststation oder einer Apotheke.“

Alle Informationen sin hier  ausführlich nachzulesen: 210726 M an alle Eltern_R


Informationen zur letzten Schulwoche (18.07.21)

Freitag, 23.07.2021: Marionettentheater Silberfaden, Unterrichtsende nach Stundenplan

Es finden zwei Vorstellungen des Marionettentheaters Silberfaden in unserer Aula statt: 9 – 10 Uhr für die Jahrgänge 1/2, 10.45 – 11.45 Uhr für die Jahrgänge 3/4.

Unterrichtsschluss ist für die Klassen nach Stundenplan.

Montag, 26.07.2021: Unterricht für alle Klassen bis 12 Uhr

Im Anschluss findet eine Verabschiedungsfeier für Frau Marshaus und Frau Maierhofer statt, die nach diesem Schuljahr in den Ruhestand gehen. Wir wünschen den Beiden für diese Zeit alles Gute und gratulieren zur wohlverdienten Pension.

Der Unterricht endet für alle Klassen um 12 Uhr, es fährt ein zusätzlicher Verstärkerbus.

Dienstag, 27.07.2021: Unterricht nach Stundenplan, Gottesdienst
Der Abschlussgottesdienst für unsere Grundschüler findet in zwei Durchgängen in unserer Aula statt: 10.30 Uhr für die Jahrgänge 1/2, ab 11.15 Uhr für die Jahrgänge 3/4.

Unterrichtsschluss ist für die Klassen nach Stundenplan.

Mittwoch, 28.07.2020: Klassenlehrerunterricht für alle Klassen bis 12 Uhr

Unterrichtsschluss für alle Klassen ist um 12 Uhr, es fährt ein zusätzlicher Verstärkerbus.

Donnerstag, 29.07.2021: Zeugnisausgabe und Verabschiedung in die Ferien, Unterrichtsende um 11 Uhr

Es findet Klassleiterunterricht in allen Klassen statt, Unterrichtsende für alle Klassen ist um 11 Uhr.

Die Viertklässler beginnen diesen Schultag in ihrem Klassenzimmer. Ab ca. 9.30 Uhr werden sie in einer kleinen Feier (Aula) verabschiedet.

Es fahren Schulbusse um 11 Uhr.

Die Mittagsbetreuung ist am letzten Schultag bis 16.00 Uhr geöffnet. Eltern, welche die für Donnerstag gebuchte Zeit nicht in Anspruch nehmen, melden ihre Kinder bitte bis spätestens Mittwoch, 28.07.21 direkt bei der Mittagsbetreuung ab.

Eine Bitte zuletzt: Fundsachen überprüfen!

Die Kinder sollen die Garderobenständer vor den Klassenzimmern und in der Mittagsbetreuung noch einmal nach eigenen Fundsachen überprüfen. In den Sommerferien werden liegengebliebene Sachen entsorgt.


gemeinsam.Brücken.bauen“ – Förderprogramm zum Ausgleich pandemiebedingter Nachteile für Schülerinnen und Schüler (Zwischenbericht, 11.07.21)

Aus dem Gesamtprogramm stehen für alle bay. Grundschulen und Mittelschulen insgesamt rd. 6,25 Mio. Euro zur Verfügung. Der überwiegende Teil ist für die Beschäftigung zusätzlichen Personals vorgesehen. Die Verteilung der Ressourcen auf die Regierungsbezirke erfolgt auf der Grundlage der Schülerzahlen. Terminierung, Organisation (u. a. Suchen von geeignetem Personal) und Durchführung der Kurse erfolgen in Verantwortung der Schule.

Der Grundschule Triefenstein standen für Juni bis September 2021 insgesamt 28 zusätzlich bezahlte Förderstunden (und leider nicht die in der Presse angekündigten zwei Wochen in den Sommerferien) zu.

Diese Förderstunden konnten in den letzten Wochen des Schuljahres 2020/2021 mit durchschnittlich vier Stunden pro Woche eingesetzt werden oder als „Gesamtpaket“ in den Sommerferien. Da eine Schülerbeförderung in den Ferien dafür nicht zur Verfügung steht und die Absprache/ Verzahnung der Fördermaßnahmen mit den Klassenleitungen während der Schulzeit intensiver laufen können, nutzen wir die Brückenangebote parallel zum Unterricht noch bis zur vorletzten Schulwoche.

Um die volle pädagogische Wirksamkeit zu entfalten, sollen laut KM auch in den Schuljahren 2021/22 und 2022/23 zusätzliche Fördermöglichkeiten angeboten werden können. Die Finanzierung von „gemeinsam.Brücken.bauen“ muss noch ihren Weg durch den Bayerischen Landtag nehmen. Zugleich bereiten die Schulabteilungen des Staatsministeriums die konkrete organisatorische und finanzielle Umsetzung von „gemeinsam.Brücken.bauen“ in den einzelnen Schularten im kommenden Schuljahr vor. Es ist geplant, die Schulen so rasch wie möglichüber die ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen und deren Einsatz zu informieren, so dass im Herbst sukzessive die Fortsetzung der Fördermaßnahmen anlaufen kann.


Amteinführung von Frau Susanne Koenig

Am Mittwoch, 14.07.2021, können wir pandemiebedingt endlich unsere neue Schulleiterin in einer kleinen Feierstunde in ihr neues Amt einführen. Wir wünschen ihr für die Zukunft eine glückliche Hand, Mut und Kraft und eine gute Unterstützung von Kolleginnen, Eltern und Elternbeirat.


Sonderförderprogramm für zusätzliche Ferienangebote (KM, 30.06.21)

Das Kultusministerium hat, wie schon 2020, ein Sonderförderprogramm für zusätzliche Ferienangebote aufgelegt. Der Bayerische Jugendring (BJR) hält im Internet ein Ferienportal bereit, auf dem Sie die Ferienangebote in Ihrer Region finden.

Genauere Informationen gibt es im Elternbrief des Kultusministeriums: Elternbrief_Ferienangebote_2021_final


Keine Maskenpflicht am Sitzplatz im Klassenzimmer (KMS vom 22.06.21, 18.25 Uhr)

Weitere Erleichterungen für Schülerinnen und Schüler:

In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen 7TageInzidenz unter 50 entfällt bereits ab morgen, 23. Juni 2021, an den Grundschulenim Klassenzimmerbzw. bei schulischen Ganztagsangeboten und Mittagsbetreuungen im Betreuungsraumnach Einnahme ihres Sitzoder Arbeitsplatzes für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte und die sonstigen an Schulen tätigen Personen die Maskenpflicht, auch wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Die vorhandenen räumlichen Möglichkeiten sollen dabei aus-geschöpft und Abstände, soweit es möglich ist, eingehalten werden.

Im Schulhaus auf den Begegegnungsflächen (von Schuleingang/Schulhoftür bis Sitzplatz im Klassenzimmer) ist weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.


KMS zu Bay. Ministerrat: Keine Maskenpflicht mehr auf dem Pausenhof (15.06.21, aktualisiert um 20.23 Uhr)

Nach entsprechenden Beratungen im heutigen Ministerrat gilt bezüglich der Maskenpflicht an den Schulen in Bayern, dass auf das Tragen einer MundNasenBedeckung bzw. eines MundNasenSchutzes im Freien (z.B. auf dem Pausenhof) unabhängig von der Inzidenz verzichtet werden kann.

Dies gilt ab sofort; der – in Absprache mit dem Gesundheitsministerium – zu überarbeitende Rahmenhygieneplan soll zeitnah an den Schulen eintreffen.

Im Übrigen gelten die bisherigen Regelungen (u. a. Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Schulgebäude) unverändert fort.

Den Spielraum, den wir (nach dem bisher gültigen Rahmenhygieneplan, ab 07.06.21) haben, nutzen wir, um „Maskenpausen“ im Schulgebäude den Schülerinnen und Schülern anzubieten, z. B. bei Bedarf  während der Stunde unter Einhaltung des Mindestabstands am „Pausenfenster“ (z. B. letztes Fenster im Klassenzimmer oder Flur).

Die Lehrkräfte führen diese Maßnahmen schon seit längerem durch und achten bei sommerlichem Wetter weiterhin auf häufigere Trinkpausen, Abschattung und gute Durchlüftung.

Zusätzlich kann der Unterricht zeitweise nach draußen verlegt werden, wo die Kinder die Maske ablegen dürfen.


Anhebung des Schwellenwertes auf 100 ab 21. Juni 2021

Neues zu den Covid-19-Schutzmaßnahmen an den Schulen in Bayern:
Im Ministerrat wurde der Beschluss gefasst, ab 21. Juni Präsenzunterricht ohne Mindestabstand an allen Schularten und in allen Jahrgangsstufen bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 zuzulassen.

Das Verfahren zur Umstellung bei den jeweiligen Inzidenzwerten („3- bzw. 5-Tage-Regel“) bleibt wie bisher bestehen.

Genau nachzulesen im Elternbrief des Bay. Kultusministeriums:  Regelungen zum Unterrichtsbetrieb ab 21. Juni 2021 an allen Schulen in Bayern


Präsenzunterricht nach den Pfingstferien (Stand 03. Juni 2021, aktualisiert am 05. und 07. Juni 2021)

Da über die erforderliche Zeitspanne im Landkreis Main-Spessart die Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 lag, findet ab Montag, 07. Juni 21 voller Präsenzunterricht für alle Klassen in der Grundschule (d. h. ohne Mindestabstand) statt.

(Dies gilt so lange, bis es an an drei Tagen hintereinander ein Überschreiten des Inzidenzwertes von 50 gäbe. Dann würde am übernächsten Tag wieder auf Wechselunterricht übergegangen werden müssen.)

Wir freuen uns sehr,

alle Schülerinnen und Schüler

wieder in die Schule holen zu können!

Zum Schulbetrieb ab Montag, 7. Juni 21:

Es musste aus organisatorischen Gründen ein neuer Stundenplan erstellt werden (eine Lehrkraft in Elternzeit, eine neue Lehrkraft mit anderen Unterrichtstagen, …). Dieser neue Plan wird Ihnen über die Klassenlehrkräfte übermittelt.

Es gelten weiterhin die AHA-Regeln/Hygienemaßnahmen:

  • Abstand halten und auf Körperkontakt verzichten, sofern nicht dringend notwendig.
  • Es gilt Maskenpflicht (Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, bzw. einer medizinischen Maske) auf dem gesamten Schulgelände. Bitte achten Sie auf gut sitzende Masken (Empfehlung des KM: OP-Masken) und geben Sie Ihrem Kind immer eine Maske zum Wechseln mit in die Schule. Ausnahme: Der Sportunterricht (auch in der Turnhalle) kann nun ohne Maske erfolgen, wenn der Mindestabstand eingehalten wird.
  • Einhalten der Handhygiene durch Händewaschen mit Seife für 20 bis 30 Sekunden oder Verwendung von Desinfektionsmitteln (deren Verwendung an Schulen ist grundsätzlich möglich).
  • Am Präsenzunterricht kann auch nach den Pfingstferien nur teilnehmen, wer ein aktuelles, negatives Covid19Testergebnisvorlegen kann. Nähere Informationen finden Sie unter www.km.bayern.de/selbsttests. Selbsttests in der Schule werden zweimal in der Woche angeboten. Anträge auf Beurlaubung von den Präsenzphasen können weiterhin bei der Schulleitung gestellt werden. Von genesenen Personen muss kein Testnachweis erbracht werden. Eine Person gilt dabei als genesen, wenn sie über einen Nachweis verfügt, wonach eine vorherige Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt. Die zugrundeliegende Testung muss dabei mittels PCR-Verfahren erfolgt sein. Der Testnachweis entfällt bei genesenen Personen jedoch nur, wenn keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegen und keine aktuelle Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen ist.
  • Zum Umgang mit Krankheitssymptomen beachten Sie bitte das aktuelle Merkblatt des Kultusministeriums zum Umgang mit Erkältungssymptomen .

Regelungen zum Unterrichtsbetrieb nach den Pfingstferien (KMS vom 18.05.21, 18.38 Uhr)

Für die Grundschulen bleibt es bei den Regelungen der letzten Wochen:

Am Präsenzunterricht in der Schule, an der Notbetreuung oder der Mittagsbetreuung kann nur teilnehmen, wer ein aktuelles, negatives Covid-19-Testergebnis vorlegen kann (nähere Informationen unter www.km.bayern.de/selbsttests). Anträge auf Beurlaubung von den Präsenzphasen können weiterhin bei der Schulleitung gestellt werden. Nachzulesen unter: Elternbrief des bay. Kultusministeriums

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 im jeweiligen Landkreis bzw. in der jeweiligen kreisfreien Stadt findet voller Präsenzunterricht für alle Klassen in der Grundschule (d. h. ohne Mindestabstand) statt.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 bis 165 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht für alle Klassen der Grundschule mit Mindestabstand statt.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 165 findet für die Jahrgangsstufen 1, 2 und 3 Distanzunterricht statt. Für die Jahrgangsstufe 4 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand statt.

Unterschreitet im Landkreis an fünf aufeinander folgenden Tagen die vom Robert Koch-Institut (RKI) im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz den für die Regelung maßgeblichen Schwellenwert , so treten dort die entsprechenden Maßnahmen ab dem übernächsten darauf folgenden Tag  in Kraft.

Überschreitet im Landkreis  an drei aufeinander folgenden Tagen den für die Regelung maßgeblichen Schwellenwert , so treten die entsprechenden Maßnahmen (Distanzunterricht für die Jahrgangsstufen 1, 2, 3 und Wechsel-/Präsenzunterricht mit Abstand der 4. Jahrgangsstufe)ab dem übernächsten darauf folgenden Tag in Kraft.


Anmerkungen zum Wechselunterricht an der Grundschule Triefenstein (11.05.21)

Mich erreichen immer wieder Anfragen, warum die Unterrichtsversorgung an den Schulen im Landkreis momentan durchaus unterschiedlich ist.

An den Schulen ist durchgängig der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, auch im Unterrichtsraum. Wo der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann, ist Präsenzunterricht in der ganzen Klasse möglich. Wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, gibt es Wechselunterricht, d. h. die Klasse wird geteilt und es findet abwechselnd Präsenz- und Distanzunterricht statt.

Klassengrößen, Klassenanzahl, Klassenzimmergröße/-schnitt, Ausstattung usw. sind je nach Schule sehr verschieden. Diese differierenden Voraussetzungen bedingen die Unterschiede bei der Unterrichtsplanung.

Genaueres dazu im 2021-05-10_Elternbrief Wechselunterricht

An der Grundschule Triefenstein bemühen wir uns, durch geschickte Verteilung des Unterrichtsstoffs die Kinder bestmöglich beim Lernen zu unterstützen. Zudem lernen die Kinder an den Präsenztagen in kleinen Gruppen, was auch mehr Zeit für jedes einzelne Kind bedeutet.

Es gibt auch immer wieder Nachfragen, wie es mit dem Unterricht nach den Pfingstferien aussieht. Dazu kann ich zum jetzigen Zeit leider noch keine Aussage treffen, da die Unterrichtsplanung von den (dann aktuellen) Inzidenzwerten abhängt.

Natürlich verstehe ich den Wunsch der Eltern nach Präsenzunterricht und Planbarkeit. Da die Fallzahlen momentan sinken, hoffe ich auf Werte unter 50. Dann könnte ich alle Schülerinnen und Schüler wieder in den Präsenzunterricht (ohne Mindestabstand) holen.


Unterricht und Notbetreuung ab der Woche vom 10. bis 14. Mai (Stand 05.05.2021)

Auf Beschluss des Ministerrats wird der Schwellenwert für den Distanzunterricht in Bayern von 100 auf 165 angehoben – für die Grundschulen ab 10. Mai 2021.

Ab Montag, 10. Mai 2021, findet demnach für die Grundschülerinnen und Grundschüler bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 (bisher: 100) Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand statt.

Bei einem Wert über 165 befindet sich in der Grundschule bzw. der Grundschulstufe nur die Jahrgangsstufe 4 im Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand, soweit diese nach dem Lehrplan der Grundschule unterrichtet. Für dieJahrgangsstufen 1, 2, und 3 findet Distanzunterricht statt.

M an Eltern_Unterrichtsbetrieb ab Montag, 10. Mai 2021_r

Anlage M an Eltern_Übersicht zum Unterrichtsbetrieb

Ab Freitag, 7. Mai 2021 (18. Kalenderwoche) und in den nächsten Wochen findet Wechselunterricht nach dem neuen Plan, den Sie in dieser Woche über die Klassenlehrer erhalten haben, statt, solange der neue Schwellenwert (165) nicht an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten wird.

Abgabe der Notbetreuungsanträge bitte per Mail, über den Schulbriefkasten oder das Sekretariat bis zum Freitag der Vorwoche, 10 Uhr:

Antrag auf Notbetreuung_10-14Mai2021neu

Antrag auf Notbetreuung_17-21Mai2021


Bayerische Staatskanzlei: Auszug aus dem Bericht aus der Kabinettssitzung vom 7. April 2021

... Nach wie vor kommt umfangreichen Testungen erhebliche Bedeutung zu. Es ermöglicht das Aufspüren und Brechen von Infektionsketten und schafft so Sicherheit. Testen ermöglicht das Offenhalten von gesellschaftlich wichtigen Bereichen, wie insbesondere dem Schulbetrieb.

Vor diesem Hintergrund hat der Ministerrat heute beschlossen:

Im Bildungsbereich zeigt sich, dass auch Schulen Teil des Pandemiegeschehens sind. Um Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräfte bestmöglich zu schützen, muss die Teststrategie konsequent umgesetzt und bedarfsgerecht nachjustiert werden:

Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 gilt für Schülerinnen und Schüler eine zweimal wöchentliche Testpflicht an der Schule als Voraussetzung für eine Teilnahme am Präsenzunterricht. Bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 gilt diese Testpflicht mindestens zweimal wöchentlich. Diese Testpflichten gelten ebenso für Lehrkräfte und das weitere an Schulen tätige Personal.

Den gesamten Bericht finden Sie hier.

Ob an der Grundschule Triefenstein in der kommenden Schulwoche der Unterricht als Präsenz-, Wechsel- oder Distanzunterricht/Wechselunterricht für die 4. Jahrgangsstufe durchgeführt wird, hängt von den Inzidenzwerten ab und wird weiterhin immer freitags vom Landratsamt amtlich bekannt gegeben.

Sobald neue und detailliertere Informationen die Schule erreichen, werden wir Sie zeitnah informieren.


Informationen zum Tragen von Smartwatches im Unterricht:

Smartwatches-GS Triefenstein_Stand2Okt2020

210726 M an alle Eltern_R


Informationen zur letzten Schulwoche (18.07.21)

Freitag, 23.07.2021: Marionettentheater Silberfaden, Unterrichtsende nach Stundenplan

Es finden zwei Vorstellungen des Marionettentheaters Silberfaden in unserer Aula statt: 9 – 10 Uhr für die Jahrgänge 1/2, 10.45 – 11.45 Uhr für die Jahrgänge 3/4.

Unterrichtsschluss ist für die Klassen nach Stundenplan.

Montag, 26.07.2021: Unterricht für alle Klassen bis 12 Uhr

Im Anschluss findet eine Verabschiedungsfeier für Frau Marshaus und Frau Maierhofer statt, die nach diesem Schuljahr in den Ruhestand gehen. Wir wünschen den Beiden für diese Zeit alles Gute und gratulieren zur wohlverdienten Pension.

Der Unterricht endet für alle Klassen um 12 Uhr, es fährt ein zusätzlicher Verstärkerbus.

Dienstag, 27.07.2021: Unterricht nach Stundenplan, Gottesdienst
Der Abschlussgottesdienst für unsere Grundschüler findet in zwei Durchgängen in unserer Aula statt: 10.30 Uhr für die Jahrgänge 1/2, ab 11.15 Uhr für die Jahrgänge 3/4.

Unterrichtsschluss ist für die Klassen nach Stundenplan.

Mittwoch, 28.07.2020: Klassenlehrerunterricht für alle Klassen bis 12 Uhr

Unterrichtsschluss für alle Klassen ist um 12 Uhr, es fährt ein zusätzlicher Verstärkerbus.

Donnerstag, 29.07.2021: Zeugnisausgabe und Verabschiedung in die Ferien, Unterrichtsende um 11 Uhr

Es findet Klassleiterunterricht in allen Klassen statt, Unterrichtsende für alle Klassen ist um 11 Uhr.

Die Viertklässler beginnen diesen Schultag in ihrem Klassenzimmer. Ab ca. 9.30 Uhr werden sie in einer kleinen Feier (Aula) verabschiedet.

Es fahren Schulbusse um 11 Uhr.

Die Mittagsbetreuung ist am letzten Schultag bis 16.00 Uhr geöffnet. Eltern, welche die für Donnerstag gebuchte Zeit nicht in Anspruch nehmen, melden ihre Kinder bitte bis spätestens Mittwoch, 28.07.21 direkt bei der Mittagsbetreuung ab.

Eine Bitte zuletzt: Fundsachen überprüfen!

Die Kinder sollen die Garderobenständer vor den Klassenzimmern und in der Mittagsbetreuung noch einmal nach eigenen Fundsachen überprüfen. In den Sommerferien werden liegengebliebene Sachen entsorgt.


gemeinsam.Brücken.bauen“ – Förderprogramm zum Ausgleich pandemiebedingter Nachteile für Schülerinnen und Schüler (Zwischenbericht, 11.07.21)

Aus dem Gesamtprogramm stehen für alle bay. Grundschulen und Mittelschulen insgesamt rd. 6,25 Mio. Euro zur Verfügung. Der überwiegende Teil ist für die Beschäftigung zusätzlichen Personals vorgesehen. Die Verteilung der Ressourcen auf die Regierungsbezirke erfolgt auf der Grundlage der Schülerzahlen. Terminierung, Organisation (u. a. Suchen von geeignetem Personal) und Durchführung der Kurse erfolgen in Verantwortung der Schule.

Der Grundschule Triefenstein standen für Juni bis September 2021 insgesamt 28 zusätzlich bezahlte Förderstunden (und leider nicht die in der Presse angekündigten zwei Wochen in den Sommerferien) zu.

Diese Förderstunden konnten in den letzten Wochen des Schuljahres 2020/2021 mit durchschnittlich vier Stunden pro Woche eingesetzt werden oder als „Gesamtpaket“ in den Sommerferien. Da eine Schülerbeförderung in den Ferien dafür nicht zur Verfügung steht und die Absprache/ Verzahnung der Fördermaßnahmen mit den Klassenleitungen während der Schulzeit intensiver laufen können, nutzen wir die Brückenangebote parallel zum Unterricht noch bis zur vorletzten Schulwoche.

Um die volle pädagogische Wirksamkeit zu entfalten, sollen laut KM auch in den Schuljahren 2021/22 und 2022/23 zusätzliche Fördermöglichkeiten angeboten werden können. Die Finanzierung von „gemeinsam.Brücken.bauen“ muss noch ihren Weg durch den Bayerischen Landtag nehmen. Zugleich bereiten die Schulabteilungen des Staatsministeriums die konkrete organisatorische und finanzielle Umsetzung von „gemeinsam.Brücken.bauen“ in den einzelnen Schularten im kommenden Schuljahr vor. Es ist geplant, die Schulen so rasch wie möglichüber die ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen und deren Einsatz zu informieren, so dass im Herbst sukzessive die Fortsetzung der Fördermaßnahmen anlaufen kann.


Amteinführung von Frau Susanne Koenig

Am Mittwoch, 14.07.2021, können wir pandemiebedingt endlich unsere neue Schulleiterin in einer kleinen Feierstunde in ihr neues Amt einführen. Wir wünschen ihr für die Zukunft eine glückliche Hand, Mut und Kraft und eine gute Unterstützung von Kolleginnen, Eltern und Elternbeirat.


Sonderförderprogramm für zusätzliche Ferienangebote (KM, 30.06.21)

Das Kultusministerium hat, wie schon 2020, ein Sonderförderprogramm für zusätzliche Ferienangebote aufgelegt. Der Bayerische Jugendring (BJR) hält im Internet ein Ferienportal bereit, auf dem Sie die Ferienangebote in Ihrer Region finden.

Genauere Informationen gibt es im Elternbrief des Kultusministeriums: Elternbrief_Ferienangebote_2021_final


Keine Maskenpflicht am Sitzplatz im Klassenzimmer (KMS vom 22.06.21, 18.25 Uhr)

Weitere Erleichterungen für Schülerinnen und Schüler:

In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen 7TageInzidenz unter 50 entfällt bereits ab morgen, 23. Juni 2021, an den Grundschulenim Klassenzimmerbzw. bei schulischen Ganztagsangeboten und Mittagsbetreuungen im Betreuungsraumnach Einnahme ihres Sitzoder Arbeitsplatzes für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte und die sonstigen an Schulen tätigen Personen die Maskenpflicht, auch wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Die vorhandenen räumlichen Möglichkeiten sollen dabei aus-geschöpft und Abstände, soweit es möglich ist, eingehalten werden.

Im Schulhaus auf den Begegegnungsflächen (von Schuleingang/Schulhoftür bis Sitzplatz im Klassenzimmer) ist weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.


KMS zu Bay. Ministerrat: Keine Maskenpflicht mehr auf dem Pausenhof (15.06.21, aktualisiert um 20.23 Uhr)

Nach entsprechenden Beratungen im heutigen Ministerrat gilt bezüglich der Maskenpflicht an den Schulen in Bayern, dass auf das Tragen einer MundNasenBedeckung bzw. eines MundNasenSchutzes im Freien (z.B. auf dem Pausenhof) unabhängig von der Inzidenz verzichtet werden kann.

Dies gilt ab sofort; der – in Absprache mit dem Gesundheitsministerium – zu überarbeitende Rahmenhygieneplan soll zeitnah an den Schulen eintreffen.

Im Übrigen gelten die bisherigen Regelungen (u. a. Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Schulgebäude) unverändert fort.

Den Spielraum, den wir (nach dem bisher gültigen Rahmenhygieneplan, ab 07.06.21) haben, nutzen wir, um „Maskenpausen“ im Schulgebäude den Schülerinnen und Schülern anzubieten, z. B. bei Bedarf  während der Stunde unter Einhaltung des Mindestabstands am „Pausenfenster“ (z. B. letztes Fenster im Klassenzimmer oder Flur).

Die Lehrkräfte führen diese Maßnahmen schon seit längerem durch und achten bei sommerlichem Wetter weiterhin auf häufigere Trinkpausen, Abschattung und gute Durchlüftung.

Zusätzlich kann der Unterricht zeitweise nach draußen verlegt werden, wo die Kinder die Maske ablegen dürfen.


Anhebung des Schwellenwertes auf 100 ab 21. Juni 2021

Neues zu den Covid-19-Schutzmaßnahmen an den Schulen in Bayern:
Im Ministerrat wurde der Beschluss gefasst, ab 21. Juni Präsenzunterricht ohne Mindestabstand an allen Schularten und in allen Jahrgangsstufen bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 zuzulassen.

Das Verfahren zur Umstellung bei den jeweiligen Inzidenzwerten („3- bzw. 5-Tage-Regel“) bleibt wie bisher bestehen.

Genau nachzulesen im Elternbrief des Bay. Kultusministeriums:  Regelungen zum Unterrichtsbetrieb ab 21. Juni 2021 an allen Schulen in Bayern


Präsenzunterricht nach den Pfingstferien (Stand 03. Juni 2021, aktualisiert am 05. und 07. Juni 2021)

Da über die erforderliche Zeitspanne im Landkreis Main-Spessart die Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 lag, findet ab Montag, 07. Juni 21 voller Präsenzunterricht für alle Klassen in der Grundschule (d. h. ohne Mindestabstand) statt.

(Dies gilt so lange, bis es an an drei Tagen hintereinander ein Überschreiten des Inzidenzwertes von 50 gäbe. Dann würde am übernächsten Tag wieder auf Wechselunterricht übergegangen werden müssen.)

Wir freuen uns sehr,

alle Schülerinnen und Schüler

wieder in die Schule holen zu können!

Zum Schulbetrieb ab Montag, 7. Juni 21:

Es musste aus organisatorischen Gründen ein neuer Stundenplan erstellt werden (eine Lehrkraft in Elternzeit, eine neue Lehrkraft mit anderen Unterrichtstagen, …). Dieser neue Plan wird Ihnen über die Klassenlehrkräfte übermittelt.

Es gelten weiterhin die AHA-Regeln/Hygienemaßnahmen:

  • Abstand halten und auf Körperkontakt verzichten, sofern nicht dringend notwendig.
  • Es gilt Maskenpflicht (Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, bzw. einer medizinischen Maske) auf dem gesamten Schulgelände. Bitte achten Sie auf gut sitzende Masken (Empfehlung des KM: OP-Masken) und geben Sie Ihrem Kind immer eine Maske zum Wechseln mit in die Schule. Ausnahme: Der Sportunterricht (auch in der Turnhalle) kann nun ohne Maske erfolgen, wenn der Mindestabstand eingehalten wird.
  • Einhalten der Handhygiene durch Händewaschen mit Seife für 20 bis 30 Sekunden oder Verwendung von Desinfektionsmitteln (deren Verwendung an Schulen ist grundsätzlich möglich).
  • Am Präsenzunterricht kann auch nach den Pfingstferien nur teilnehmen, wer ein aktuelles, negatives Covid19Testergebnisvorlegen kann. Nähere Informationen finden Sie unter www.km.bayern.de/selbsttests. Selbsttests in der Schule werden zweimal in der Woche angeboten. Anträge auf Beurlaubung von den Präsenzphasen können weiterhin bei der Schulleitung gestellt werden. Von genesenen Personen muss kein Testnachweis erbracht werden. Eine Person gilt dabei als genesen, wenn sie über einen Nachweis verfügt, wonach eine vorherige Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt. Die zugrundeliegende Testung muss dabei mittels PCR-Verfahren erfolgt sein. Der Testnachweis entfällt bei genesenen Personen jedoch nur, wenn keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegen und keine aktuelle Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen ist.
  • Zum Umgang mit Krankheitssymptomen beachten Sie bitte das aktuelle Merkblatt des Kultusministeriums zum Umgang mit Erkältungssymptomen .

Regelungen zum Unterrichtsbetrieb nach den Pfingstferien (KMS vom 18.05.21, 18.38 Uhr)

Für die Grundschulen bleibt es bei den Regelungen der letzten Wochen:

Am Präsenzunterricht in der Schule, an der Notbetreuung oder der Mittagsbetreuung kann nur teilnehmen, wer ein aktuelles, negatives Covid-19-Testergebnis vorlegen kann (nähere Informationen unter www.km.bayern.de/selbsttests). Anträge auf Beurlaubung von den Präsenzphasen können weiterhin bei der Schulleitung gestellt werden. Nachzulesen unter: Elternbrief des bay. Kultusministeriums

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 im jeweiligen Landkreis bzw. in der jeweiligen kreisfreien Stadt findet voller Präsenzunterricht für alle Klassen in der Grundschule (d. h. ohne Mindestabstand) statt.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 bis 165 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht für alle Klassen der Grundschule mit Mindestabstand statt.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 165 findet für die Jahrgangsstufen 1, 2 und 3 Distanzunterricht statt. Für die Jahrgangsstufe 4 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand statt.

Unterschreitet im Landkreis an fünf aufeinander folgenden Tagen die vom Robert Koch-Institut (RKI) im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz den für die Regelung maßgeblichen Schwellenwert , so treten dort die entsprechenden Maßnahmen ab dem übernächsten darauf folgenden Tag  in Kraft.

Überschreitet im Landkreis  an drei aufeinander folgenden Tagen den für die Regelung maßgeblichen Schwellenwert , so treten die entsprechenden Maßnahmen (Distanzunterricht für die Jahrgangsstufen 1, 2, 3 und Wechsel-/Präsenzunterricht mit Abstand der 4. Jahrgangsstufe)ab dem übernächsten darauf folgenden Tag in Kraft.


Anmerkungen zum Wechselunterricht an der Grundschule Triefenstein (11.05.21)

Mich erreichen immer wieder Anfragen, warum die Unterrichtsversorgung an den Schulen im Landkreis momentan durchaus unterschiedlich ist.

An den Schulen ist durchgängig der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, auch im Unterrichtsraum. Wo der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann, ist Präsenzunterricht in der ganzen Klasse möglich. Wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, gibt es Wechselunterricht, d. h. die Klasse wird geteilt und es findet abwechselnd Präsenz- und Distanzunterricht statt.

Klassengrößen, Klassenanzahl, Klassenzimmergröße/-schnitt, Ausstattung usw. sind je nach Schule sehr verschieden. Diese differierenden Voraussetzungen bedingen die Unterschiede bei der Unterrichtsplanung.

Genaueres dazu im 2021-05-10_Elternbrief Wechselunterricht

An der Grundschule Triefenstein bemühen wir uns, durch geschickte Verteilung des Unterrichtsstoffs die Kinder bestmöglich beim Lernen zu unterstützen. Zudem lernen die Kinder an den Präsenztagen in kleinen Gruppen, was auch mehr Zeit für jedes einzelne Kind bedeutet.

Es gibt auch immer wieder Nachfragen, wie es mit dem Unterricht nach den Pfingstferien aussieht. Dazu kann ich zum jetzigen Zeit leider noch keine Aussage treffen, da die Unterrichtsplanung von den (dann aktuellen) Inzidenzwerten abhängt.

Natürlich verstehe ich den Wunsch der Eltern nach Präsenzunterricht und Planbarkeit. Da die Fallzahlen momentan sinken, hoffe ich auf Werte unter 50. Dann könnte ich alle Schülerinnen und Schüler wieder in den Präsenzunterricht (ohne Mindestabstand) holen.


Unterricht und Notbetreuung ab der Woche vom 10. bis 14. Mai (Stand 05.05.2021)

Auf Beschluss des Ministerrats wird der Schwellenwert für den Distanzunterricht in Bayern von 100 auf 165 angehoben – für die Grundschulen ab 10. Mai 2021.

Ab Montag, 10. Mai 2021, findet demnach für die Grundschülerinnen und Grundschüler bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 (bisher: 100) Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand statt.

Bei einem Wert über 165 befindet sich in der Grundschule bzw. der Grundschulstufe nur die Jahrgangsstufe 4 im Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand, soweit diese nach dem Lehrplan der Grundschule unterrichtet. Für dieJahrgangsstufen 1, 2, und 3 findet Distanzunterricht statt.

M an Eltern_Unterrichtsbetrieb ab Montag, 10. Mai 2021_r

Anlage M an Eltern_Übersicht zum Unterrichtsbetrieb

Ab Freitag, 7. Mai 2021 (18. Kalenderwoche) und in den nächsten Wochen findet Wechselunterricht nach dem neuen Plan, den Sie in dieser Woche über die Klassenlehrer erhalten haben, statt, solange der neue Schwellenwert (165) nicht an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten wird.

Abgabe der Notbetreuungsanträge bitte per Mail, über den Schulbriefkasten oder das Sekretariat bis zum Freitag der Vorwoche, 10 Uhr:

Antrag auf Notbetreuung_10-14Mai2021neu

Antrag auf Notbetreuung_17-21Mai2021


Bayerische Staatskanzlei: Auszug aus dem Bericht aus der Kabinettssitzung vom 7. April 2021

... Nach wie vor kommt umfangreichen Testungen erhebliche Bedeutung zu. Es ermöglicht das Aufspüren und Brechen von Infektionsketten und schafft so Sicherheit. Testen ermöglicht das Offenhalten von gesellschaftlich wichtigen Bereichen, wie insbesondere dem Schulbetrieb.

Vor diesem Hintergrund hat der Ministerrat heute beschlossen:

Im Bildungsbereich zeigt sich, dass auch Schulen Teil des Pandemiegeschehens sind. Um Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräfte bestmöglich zu schützen, muss die Teststrategie konsequent umgesetzt und bedarfsgerecht nachjustiert werden:

Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 gilt für Schülerinnen und Schüler eine zweimal wöchentliche Testpflicht an der Schule als Voraussetzung für eine Teilnahme am Präsenzunterricht. Bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 gilt diese Testpflicht mindestens zweimal wöchentlich. Diese Testpflichten gelten ebenso für Lehrkräfte und das weitere an Schulen tätige Personal.

Den gesamten Bericht finden Sie hier.

Ob an der Grundschule Triefenstein in der kommenden Schulwoche der Unterricht als Präsenz-, Wechsel- oder Distanzunterricht/Wechselunterricht für die 4. Jahrgangsstufe durchgeführt wird, hängt von den Inzidenzwerten ab und wird weiterhin immer freitags vom Landratsamt amtlich bekannt gegeben.

Sobald neue und detailliertere Informationen die Schule erreichen, werden wir Sie zeitnah informieren.


Informationen zum Tragen von Smartwatches im Unterricht:

Smartwatches-GS Triefenstein_Stand2Okt2020