Feier zum Schuljahresabschluss 18/19

Am Freitag, 26.07., also am letzten Schultag des Schuljahres feierten wir im Kreis der Schulfamilie  Abschied von den Viertklässlern aber auch von einige Erwachsenen:

Victoria verlässt unsere Schule nach Ablauf ihres Freiwilligen Sozialen Jahres. Im Rahmen unserer Feier bedankten wir uns für Ihren Einsatz im Schulvor- und nachmittag.

Besonders herzlich verabschiedeten wir uns von Frau Thamm. Sie hat als Lehrerin zunächst in der damals noch ansässigen Hauptschule -später in der Grundschule- insgesamt 19 Jahre gearbeitet. Im Rahmen unserer Feier würdigten Schulleitung, Elternbeirat und ihre letzte Klasse Frau Thamm als Lehrkraft und als Persönlichkeit, die die Schule bereichert und den Kindern ein Vorbild gewesen ist.

(Foto: S. Engelhardt)

Die Viertklässler trugen mit Musik und einer Bildershow zur Abschlussfeier bei. Die Kinder verlassen die Grundschule auf ihrem Weg in die weiterführenden Schulen – begleitet von unseren besten Wünschen.

Schließlich ehrte die Schulfamilie Fr. Annemarie Maierhofer, Fachoberlehrerin, für 40 Dienstjahre.  Im Namen der Regierung von Unterfranken erhielt Frau Maierhofer anlässlich ihres Jubiläums eine Urkunde.

Abschlussgottesdienst

Zum  Abschluss des Schuljahres liefen alle Kinder mit ihren Lehrkräften in die Pfarrkirche Lengfurt. Dort feierten wir mit Pfarrer Wolpert, Schwester Ulrike und Lehrerin Frau Bachmann einen Gottesdienst, in dem wir hörten, dass wir niemanden für dumm halten dürfen, wenn dieser Schüler vielleicht in Deutsch oder Mathematik nicht gut ist. Er kann ganz andere Stärken haben als andere. Schwester Ulrike regte auch an, wenn es zwischen zwei Schülern Streit gibt, solle man darüber nachdenken, seinen Fehler zugeben und sich wieder versöhnen. Gott gibt dir die Kraft, dass du es schaffst.

Danke an das Vorbereitungsteam für den stimmungsvollen Gottesdienst!

Rückblick auf unsere Projektwoche

Rückblick der Kinder

Viele Kinder haben zur Projektwoche geschrieben und gemalt. Viele dieser Arbeiten sind hier zu sehen. Bitte klicken Sie auf die Pfeile, um zum nächsten Beitrag zu gelangen. Auf Tablet oder Handy können Sie einfach weiterwischen.

Presse

Hier ein Presseartikel zu unserem Abschlussfest:

Main-Echo_Ausgabe_Marktheidenfeld_20190702

Danksagung

Donnerstag – Projektwoche „Herzenssachen“

Besuch im Kloster Triefenstein

Während die Schüler der Klassen 1/2 den Tag in Hohenroth verbrachten, machte sich am Nachmittag eine kleine Gruppe der Dritt- und Viertklässler auf den Weg ins Kloster Triefenstein.

Dort wurden wir von deren FSJlerin Isabel willkommen geheißen. Sie lebt, arbeitet und betet mit 5 weiteren jungen Menschen, die dort ein freiwilliges soziales Jahr ableisten, 14 Christusträger- Brüdern und vielen Kurzzeitgästen im Kloster.

Isabel zeigte uns, dass sich hinter den Mauern und dem großen Tor ein wunderschönes, eindruckvolles Areal verbirgt. So konnten wir uns die eigene Schreinerei, die große Küche, in der für bis zu 120 Personen gekocht wird, den Speiseraum, einige Gästezimmer, sowie die Kapelle im Gewölbekeller anschauen. Im ehemaligen Weinkeller darf heute sogar Fußball gespielt werden.

Besonders beeindruckt waren die Kinder von der prächtigen Kirche und der großzügigen Bibliothek. Ein ebenfalls schöner Ruheort war der Brunnen,dessen Plätschern des Wassers wir gelauscht haben.

Wir danken Isabel herzlich für die interessante Führung!

Der Sebastianiverein Lengfurt

Heute wurde den Klassen 3a, 3b und der 4. Klasse das Sebastianifest vorgestellt.

Eindrucksvoll marschierten Herr Hahmann und Herr Greser in traditioneller Uniform mit Trommel und Bajonett ein.

Interessiert lauschten die Kinder der Vorstellung der über einhundert Jahre alten Waffen und deren früheren Gebrauch.

Der Grund für das Wirken des Sebastianivereins liegt in der Geschichte Lengfurts. Als 1632 die grassierende Pestepidemie die Bevölkerung um ein Drittel dezimierte, gaben die Überlebenden dem Heiligen Sebastian ein Versprechen: Sie wollten sich alljährlich mit einem Umzug bei ihm für das Weichen der Pest und ihr Überleben bedanken, indem sie den Festtag des Heiligen Sebastian begehen.

Dieses Sebastianifest findet jedes Jahr im Altort von Lengfurt im Zeitraum um den 20. Januar statt. Es wird mit Fackelzug, militärischem Aufzug, Fahnenschwenken, Festgottesdienst und Andacht begangen.

Die Schüler wurden herzlich eingeladen, den dreitätigen Festlichkeiten im nächsten Jahr ab dem 19.01.2020 beizuwohnen.

Das Engagement, ein 1632 abgelegtes Gelübde auch in der Gegenwart zu erfüllen, zeigt, dass hier im Ort Geschichtsbewusstsein für die Heimat aufrechterhalten wird.

(Text und Fotos: Fr. Bierögel-Hering/Fr. Kuhn)

Das Kinderhospiz Sternenzelt

Bei den Schülern der dritten und vierten Klasse war Frau Pfeuffer vom Kinderhospiz Sternenzelt aus Marktheidenfeld zu Gast.

Sie führte die Kinder mit einem sehr kindgemäßen Film an die Thematik „Sterben, Tod und Trauer“ heran und knüpfte in einer Gesprächsrunde an die Erfahrungen der Kinder an: Viele haben schon erlebt, dass Familienangehörige oder Haustiere verstorben sind.

Die Kinder bekamen die Gelegenheit, Fragen aufzuschreiben, wovon sie ausführlich Gebrauch machten. Frau Pfeuffer beantwortete diese Fragen alle und beschrieb dabei die Arbeit des Kinderhospizes: So erfuhren unsere Schüler, dass das Sternenzelt sich um solche Familien kümmert, wo entweder Kinder selbst oder auch deren Eltern vom Tod bedroht sind. Diese Begleitung erstreckt sich oft über einen langen, -manchmal jahrelangen-, Zeitraum: So lange, bis ein Kind wieder gesund wird oder bis das Kind verstorben ist und die Familie keine Unterstützung in der anschließenden Trauerzeit mehr benötigt.

Auch die Frage: „Was hat Sie auf die Idee gebracht, dort zu arbeiten?“, antwortete Frau Pfeuffer ausführlich und persönlich. Sie erklärte den Kindern dabei, dass das Sternenzelt auf die Mithilfe ehrenamtlicher Mitarbeiter (die eine gezielt Ausbildung absolvieren) in der Begleitung der Familien setzt.

Besuch im SOS-Kinderdorf Hohenroth

Heute besuchten die Schüler der Klassen 1/2 das SOS-Kinderdorf in Hohenroth bei Gemünden.

Die Kinder erlebten, wie junge Erwachsene, die geistig oder körperlich behindert sind, in einer Hausgemeinschaft mit Hauseltern zusammenleben, zusammenarbeiten und zusammenfeiern. Sie stellten uns ihre Arbeits- und Wohnbereiche vor und beantworteten gerne die Fragen der Kinder. Mittags wurden wir mit leckerer hausgemachter Pizza verwöhnt, dazu wurden Zutaten aus dem Hohenrother Dorf verwendet.

Anschließend besuchten wir den Walderlebnispfad und übten uns beim Zapfenweitwurf und Tierweitsprung, probierten den Fühlpfad aus, ebenso den Pirschpfad und das Baumtelefon. Viel Spaß machte auch der Waldspielplatz. Danach kaufte sich jeder ein hausgemachtes Eis, das sehr lecker war.

Herzlichen Dank sagen wir Frau Behl, Ihrer Familie und der Hausgemeinschaft. Sie haben uns deutlich gemacht, wie wichtig es ist, dass es Menschen wie Sie gibt, die so viel Engagement zeigen.

 

Mittwoch – Projektwoche „Herzenssachen“

Medizinische Versorgung von Kindern in Tansania – Dr. Englert

Heute Nachmittag berichtete Kinderarzt Dr. Englert einer Gruppe von 20 Kindern von seinen Erfahrungen in Tansania.

Mit großem Talent zum kindgerechten Erzählen ging er auf die Lebensverhältnisse der Menschen -besonders der Kinder- ein. So berichtete er von der Landschaft, den spannenden afrikanischen Tieren aber auch von Schule und Kinderspielen. Dazu hatte er viele Fotos mitgebracht.

Anschaulich und verständlich erzählte er davon, wie er eine Kinderintensivstation mit sehr einfachen Mitteln aufgebaut hat. Dabei wies er immer wieder auf die Kraft der Menschen dort und auf ihre ganz praktische Intelligenz hin.

Zwischendurch lernte er mit unseren Schülern sogar ein Lied auf Kisuaheli. So macht Lernen Freude -sogar bei großer Hitze wie heute. Vielen Dank, Herr Doktor Englert für Ihre Zeit!

Kinderturnabzeichen – Prüfung

Heute hatte die Kinder der ersten und zweiten Klassen die Gelegenheit, das Bayerische Kinderturnabzeichen zu erwerben (siehe auch Montag). Die Abzeichen werden am Freitag bei der Spendenparty ausgegeben.

Das Bayerische Rote Kreuz (BRK)

Mit seinem Team erklärte Herr Klaus Scheller allen Kindern die Aufgaben und sein persönliches Engagement beim BRK.

Nach einer Filmvorführung und praktischen Übungen aus dem Bereich der Ersten Hilfe zeigte das Team vom BRK den Kindern einen mitgebrachten Rettungswagen.

Vielen Dank für den stundenlagen Einsatz – gerade auch bei der großen Hitze heute!

HIP-HOP mit Dorothea Hock

Dorothea Hock hielt für die Kinder der dritten und vierten Klasse eine Hip-Hop-Tanzstunde und schaffte es durch ihren überzeugenden Auftritt buchstäblich alle Kinder (und die begleitenden Lehrkräfte) zu überzeugen.

Die Kinder hatten Freude am Tanz und zeigten sich sehr beeindruckt von Dorotheas Leistung. Diese zeigte den Kindern unterschiedliche Tanz-Stile und grundlegende Bewegungsabläufe. Daneben erklärte sie auch, dass Trainig und Anstrengungsbereitschaft zum Erfolg gehören.

Herzlichen Dank für den tollen Beitrag!

Dienstag – Projektwoche „Herzenssachen“

Wasserwacht

Heute begann der Projekttag für alle Schüler gemeinsam in der Aula. Zu Gast waren Herr Dürnagel von der Ortsgruppe der Wasserwacht und Frau Sandra Gränz, Betriebsleiterin des Waldbads.

Beide erklärten den Kindern die Hintergründe ihrer Arbeit und stellten das Ziel des sicheren Badevergnügens in den Mittelpunkt.

Vielen Dank für einen informativen und kurzweiligen Vortrag.

Selbstverteidigung für Kinder

Herr Alois Martha, bestens ausgebildeter Lehrer für Selbstverteidigung arbeitete zwei Schulstunden mit den Kindern der vierten Klasse. Er zeigte den Kindern, wie man sich richtig verteidigen kann, wenn man angegriffen wird. Dabei erklärte er auch, dass die Selbstverteidigung schon mit der Körperhaltung beginnt: In die Augen schauen, zuerst einmal laut und deutlich sprechen – dann wirkt man nämlich selbstbewusst und stark.

Danke für die Fotos an Frau A. Pilarsky!

KIWI e.V. – Arbeit für Kinder auf der Intensivstation

Allen Kinder begegneten heute Schwester Bärbel und Fr. Ina Schmolke vom Verein Kiwi e.V. (Interessengemeinschaft zur Förderung der Kinder der Würzburger Intensivstation e.V:).

Die beiden erzählten davon, dass Kinder als Frühgeborenene oder durch sehr unterschiedliche Umstände auf der Intensivstation behandelt werden müssen. Die beiden Referentinnen erklärten den Kindern anschaulich, wie klein manche Frühgeborenen noch sind.

Für die Kinder war sehr leicht verständlich, dass ein krankes Kind seine Eltern in der Nähe braucht. – Genau das aber ist durch die Klinik selbst nicht vorgesehen. Hier kommt KIWI e.V. ins Spiel: Der Verein bietet Eltern für die benötigte Zeit (oft viele Wochen lang) eine Wohnung in unmittelbarer Nähe ihres Kindes an. Für seine Finanzierung ist der Verein maßgeblich auf Spenden angewiesen.

Vielen Dank für den beeindruckenden Vortrag.

Montag – Projektwoche „Herzenssachen“

Gleich nach der Rückkehr aus den Pfingstferien begann heute die Projektwoche „Herzenssachen“ an unserer Schule.

Kinderturnabzeichen mit dem SV Lengfurt

Die Kinder der Klassen 1/2a, 1/2b und 1/2c gingen für jeweils zwei Schulstunden in die Turnhalle. Dort erklärte ihnen Frau Scheller vom Sportverein Lengfurt die Übungen für das Kindersportabzeichen. Das Angebot umfasst insgesamt 36 Übungen aus 12 unterschiedlichen Bereichen, die die Vielfalt des Kinderturnens widerspiegeln. Damit lassen sich die Übungen auf das unterschiedliche Leistungsvermögen der Kinder anpassen.

Nun wurde fleißig geübt, denn am Mittwoch bekommen die Kinder die Gelegenheit, ihr Kinderturnabzeichen abzulegen.


Eindrücke aus Ghana mit Fr. Ebel und Fr. Hubrich

In den dritten Klassen waren Frau Ebel und Frau Hubrich zu Gast. Beide sind erst in der vergangenen Woche von einem vierwöchigen Besuch in Ghana zurückgekehrt. So konnten sie den Kindern -erkennbar beseelt von frischen Eindrücken- vom Leben der Familien in der Kleinstadt Eikwe erzählen. Auch wegen der vielen gelungenen Fotos von Land und Leuten stieß ihr Bericht stieß bei den Kindern auf großes Interesse.

Frau Ebel und Frau Hubrich werden bei der Spendenparty am Freitag mit einem Verkaufsstand  zu Gunsten ihrer Hilfsprojekte in Ghana vertreten sein.