Dokumentation

„Nicht nur stein- sondern auch artenreich: Kinder erforschen den Lebensraum Steinbruch“

So ist unser Projekt zur Umwelterziehung auf der Projektseite des „Quarry Life Award 2018“ überschrieben. An dem Wettbewerb nimmt unser Kooperationsprojekt als eines von sechs  in Deutschland aktuell teil. Nachstehend dokumentieren wir die Umsetzungsphase in der Zeit von Januar bis September 2018. Weitere Informationen -auch über die anderen teilnehmenden Projekte- gibt es hier.

18.05.2018: Wiesentag der Klassen 1/2

Heute verlegten wir unser Klassenzimmer auf die Wiese vor dem Schulhaus. Aus diesem Anlass konnten wir Frau Janina Kempf gegrüßen.

Zunächst suchten die Schüler in der Natur Wiesenpflanzen, die ihnen auf Bildern gezeigt wurden. Stolz zeigten sie die gefundenen Pflanzen und erklärten, was sie schon darüber wissen.

Im Anschluss daran gingen alle mit Lupenbechern auf Tiersuche. Viele Raupen, Käfer, Falter, Spinnen und Ameisen konnten wir genau betrachten.

Eine große Überraschung erwartete uns zum Schluss. Frau Kempf ließ Löwenzahnblätter, Schafgarbe und Breitwegerich suchen. Diese wurden im Klassenzimmer gewaschen, klein geschnitten und mit Quark und Joghurt vermischt. Danach durften alle die kleine Köstlichkeit auf Brot probieren. Es schmeckte richtig lecker.

Frau Kempf erzählte uns viele interessante Dinge zu Wiesenpflanzen und -tieren. Wir konnten die Köstlichkeiten der Natur kosten. Dafür danken wir herzlich.

Projekttag 9.05.2018

Thema: bESUCH IM Steinbruch

Am 9.05.2018 besuchten die vierten Klassen zusammen mit Frau Kempf den stillgelegten Steinbruch des Zementwerkes.

Frau Kempf stellte dort einen Teil ihres Projektes für den Quarry Life Award vor. Deshalb hatten wir besondere Gäste dabei: Herrn Becker, Werksdirektor vom Lengfurter Werk der Heidelberg-Cement  mit Produktionsleiter Pasalic, LBV-Kreisgruppenvorsitzender Hartwig Brönner, Frau Betz von h&b learning, Schulleiter Peter Erdmann und Herr Roth von der Presse.

Ausgerüstet mit Schutzhandschuhen und Schutzbrille führten die Kinder einen Säuretest an verschiedenen Gesteinsarten durch. Schnell konnten die Kinder erkennen, in welchem Gestein Leben steckt … nämlich im Millionen Jahren alten Muschelkalk-Stein.

Zur Stärkung gab es von Heidelberg Cement Obst und Getränke. Danach machten wir uns gespannt mit Herrn Brönner auf die Suche nach dem dort lebenden Uhu. Mit Hilfe von Fernrohr und Ferngläsern konnten wir das Uhuweibchen tatsächlich in der Felswand entdecken. Einige Kinder beobachteten sogar die Jungen, die als „weiße Büschel“ zu erkennen waren.

von Sabine Radl

25.04.2018: Betriebsbesichtigung Zementwerk

Zurzeit beschäftigen sich die Schüler der vierten Klassen mit dem Thema „Zementwerk“.

In diesem Zusammenhang erkundeten sie auch das Zementwerk „Heidelbergcement“ vor Ort.

Danke an Herrn Becker für die interessante Führung durch das Werk und die Möglichkeit, den Steinbruch vor Ort zu besichtigen. Zum Schluss der Besichtigung bekamen die Kinder in der Kantine noch ein leckeres Mittagessen.

 

Projekttag 18.04.18

Thema: Wir bauen einen Fühlpfad

Zuerst mussten wir aus unserem Beet die alten Pflanzen und das Unkraut entfernen.

Dann budelten wir 30cm tief die Erde aus dem B oden.

Mit Trennvlies haben wir die Felder markiert und mit Steinen ausgelegt.

Die einzelnen Felder befüllten wir mit verschiedenen Materialien: Splitt, Pellets, Tannenzapfen, Sand, Steine, Rindenmulch und schnell wachsendem Rasen.

Endlich konnten wir Socken und Schuhe ausziehen und unseren Fühlpfad ausprobieren.

von Julia Endres

Projekttag 14.03.18

Thema: Wir frischen unseren Weidentunnel auf

Als ersten schauten wir einen Film indem erklärt wurde wie man einen Weidentunnel  baut.

Danach ging es nach draußen. Zuerst  markierten wir die Begrenzungen des Weidentunnels mit Sand. Dann schaufelten wir tatkräftig die Erde aus dem Boden. Zusammen als Team steckten wir dann die Weiden in die Erde und schütteten die Erde in die Löcher sodass die Weiden gut halten konnten. Nachdem das geschafft war banden wir die Weiden oben zusammen sodass ein Tunnel und das Tipi entstand. Mit kleinen Weidenstöcken haben wir den Tunnel abgedichtet.

Zum Schluss gab es noch ein Abschlussspiel.

von Julia Endres

Projekttag 31.01.18

Thema: Reptilien vs. Amphibien

Als erstes sprach Janina mit den Kindern über Reptilien und Amphibien.  Als Anschauungsmaterial brachte Janina eine tote Blindschleiche mit.

Die Kinder durften danach selber Tiere zu den beiden Kategorien sortieren.

Im Anschluss spielten wir ein Spiel bei dem der Storch die Frösche fangen musste.

Beim nächsten Spiel ging es um Schnelligkeit. Die Froschpärchen mussten so schnell wie möglich ins Ziel kommen.

Danach wurde es musikalisch. Mit den Klangfröschen gab es ein schönes Konzert.

Bei der Bastelarbeit gab es eine springende Schlange aus einer Streichholzschachtel und einen Froschwurfbecher.

Zum Schluss mussten die Kinder aus zwei Behältern das warme Wasser erfühlen.

von Julia Endres

PROJEKTTAG 17.01.18

THEMA: EULEN

Zuerst durften die Kinder ihr Wissen über Eulen in einem Gespräch zeigen.  Janina hatte zur Veranschaulichung ein paar ausgestopfte Eulen mitgebracht, für die die Kinder sich sehr interessierten.

Danach durften die Kinder sich selbst mit den Größen der Eulen vergleichen.

Als Forscher bewiesen sie sich als sie das Gewölle von Eulen auseinanderlegten und untersuchen durften. Darin fanden sie Knochen, Federn oder kleine Krallen.

Zum Schluss gestaltete noch jedes Kind seine eigene Eulenmaske.

von Julia Endres