Besuche in der Schule

19.07.2018: Gemeinsamer Ausflug zum Lengfurter Spielplatz

Heute machten sich alle Klassen 1/2 und die Vorschulkinder der vier Kindertagesstätten auf den Weg zum Lengfurter Spielplatz. Dort spielten alle miteinander und lernten sich näher kennen.

27.06.2018: Die Vorschulkinder aus Lengfurt besuchen die Klasse 1/2 a

Gesprächs- und Schreibanlass war das Sportfest am Montag. Die Erstklässler lasen aus ihrem Lesebuch „Fit durch Sport“ vor, wobei sie darauf achteten Sp wie Schp zu sprechen. Dann erstellten sie einen Eintrag für ihr Geschichtenheft, die Zweitklässler ebenso nur eben in Schreibschrift. Die Vorschulkinder zeigten durch ihre gemalten Bilder, welche Sportart sie gerne und gut ausüben.

In der Mathematikstunde arbeiteten immer ein Erstklässler und ein Vorschüler gemeinsam. Vorschüler legten eine Anzahl blauer Plättchenin die erste Zahlenreihe, Erstklässler legten die Plättchen über den Zehner dazu und notierten die Aufgaben im Heft.

(verfasst von G.Hell-Soetebeer)

26.06.2018: Die Vorschulkinder aus Rettersheim besuchen die Klasse 1/2 a

In der ersten Stunde beschäftigten wir uns mit dem Thema „Wiese“, wiederholten mit einem Wiesenrätsel einige Wiesenblumen und lernten verschiedene Wiesentiere kennen.

In der zweiten Stunde rechneten wir mit Marienkäferpunkten viele Plusaufgaben und die Vorschulkinder versuchten die Käfer mit der gleichen Anzahl an Punkten herauszufinden.

(verfasst von G.Hell-Soetebeer)

14.06.2018: Die Vorschulkinder aus Homburg besuchen die Klasse 1/2 b

Heute besuchten uns die Vorschulkinder des Homburger Kindergartens.

Zuerst stellten sie uns ihr Plakat zum Gedicht „Der Zauberlehrling“vor und sagten uns das Gedicht in voller Länge auf. Das war toll!

Anschließend hörten wir die Geschichte vom Hasen Hoppel und die Vorschulkinder übten mit uns den Buchstaben „H“.

Schließlich sangen wir das Wiesenlied und hörten das Gedicht „Verblühter Löwenzahn“ von Josef Guggenmos. Eifrig malten und klebten die Kinder Bilder zum Gedicht.

(verfasst von V.Thamm)

 

14.06.2018: Die Vorschulkinder aus Trennfeld besuchen die Klasse 1/2 c

Wie richtige Schulkinder fuhren heute die Vorschulkinder mit dem Bus in die Lengfurter Schule. Sowohl Vorschulkinder als auch Schulkinder waren ganz schön aufgeregt.

Zuerst erzählten die Schüler, welche Wiesenpflanzen sie schon kennengelernt haben. Alle staunten nicht schlecht, als einige Vorschulkinder auch einige Blumen erkannten.

Danach überlegten alle, welche Tiere auf der Wiese leben und wie sie sich fortbewegen. Als nächtes galt es, die Wiesentiere im Wiesenblatt zu finden und anzumalen.

Im Anschluss daran suchten wir Wörter, die mit H beginnen und sprachen das jeweilige Wort in Silben. Dann war noch genug Zeit, das Lied „Mein Hut, der hat drei Ecken“ mit Bewegungen zu singen.

26.04.2018: Projekt Kindergarten-Grundschule

Anlässlich des Kooperationsprojekts stellten die Erstklässler der jahrgangsgemischten Klassen am 26.04.18 das Buch: „Ringo Rabe traut sich was“ Schritt für Schritt den Vorschulkindern aus den Triefensteiner Ortsteilen vor, so dass diese sich die einzelnen Szenen im Kopf genau vorstellen konnten.

Anhand der Geschichte merkten alle bald, dass jeder seine Stärken hat. Häufig braucht man jedoch einen Freund, der einem sagt: „Trau dich und zeige, was du kannst!“

Anschließend erstellten alle zusammen für jeden Kindergarten und die Schulklassen je ein selbst gestaltetes Plakat, das von Interessierten gerne in den jeweiligen Einrichtungen bewundert werden kann.

04.07.2017: Die Vorschulkinder aus Lengfurt und Rettersheim besuchen die Klasse 1/2 a

Bei diesem Besuch drehte sich alles um Riesen und Zwerge. Die Schulkinder lasen und bearbeiteten eine Riesengeschichte, die Vorschulkinder malten Riesen und viele Zwerge. Nach einem Bewegungslied wurden noch Zwergen- und Riesenaufgaben gerechnet.

(verfasst von G. Hell-Soetebeer )

 

26.06.2017: Die Trennfelder Vorschulkinder besuchen die Klasse 1/2 c

Wie richtige Schulkinder fuhren heute die Vorschulkinder mit dem Bus in die Lengfurter Schule. Gemeinsam mit den Schülern überlegten sie, was eine Hexe alles hexen kann und wie das funktioniert. Wichtig ist das genaue Lesen aus dem Zauberbuch, damit nicht aus einem Krokodil eine Ameise entsteht. Genauso ist es auch in der Schule wichtig, immer gut zuzuhören. Anschließend stellten wir fest, dass Buchstaben und Zahlen so durcheinander gehext waren, dass wir alles richtig ordnen mussten, denn den Zauberspruch kannten wir nicht. Aber auch das machte viel Spaß.

Alle waren so fleißig bei der Arbeit, dass sie nach der Stärkung in der Pause das Hexen im Marionettentheater aufmerksam verfolgen konnten.

 

4.04.2017: Projekt „Rund um das Buch“

Anlässlich dieses Projekts kamen heute alle Vorschulkinder aus den vier Ortsteilen an unsere Grundschule. Zunächst stellten  die Schüler der Klassen 1/2a und b das ausgewählte Buch „Egon Schwein spielt ganz allein“ von Iris Wewer vor. Sie lasen die einzelnen Szenen Schritt für Schritt vor und zeigten die dazugehörigen Bilder, so dass die Vorschulkinder sich alles im Kopf vorstellen konnten. Anhand der Geschichte merkten alle bald, wie wichtig es ist, einen Freund zu finden, egal ob er dick oder dünn ist. Vor dieser Aufgabe stehen bald die Vorschulkinder, die sich in der Schule neue Freunde suchen werden, mit denen sie alles gemeinsam meistern können. Anschließend lernten alle das Lied „Eine Seefahrt, die ist lustig“ kennen. Dieses Musikwerk wurde von der Klasse 1/2c umgedichtet, so dass es genau zum obengenannten Buch passt. Danach erstellten alle zusammen ein selbst gestaltetes Plakat, natürlich mit Egon Schwein, das von Interessierten gerne in den jeweiligen Einrichtungen bewundert werden kann.

1.07.2016: Die Trennfelder Vorschulkinder besuchen die Klasse 1/2 a

Mit Emilia aus dem Waldkindergarten betraten die Vorschulkinder  aufgeregt das Klassenzimmer der Klasse 1/2a. Gestützt auf die Geschichte „Wohin fliegst du, kleine Biene?“ und dem schon aus dem Vorleseprojekt bekannten Riesen wurden Wörter mit ie geschrieben bzw. gemalt, ein Riesenlied gesungen und schließlich lustige Spiegelaufgaben gerechnet. Dann gings ab in die Pause.

(verfasst von G. Hell-Soetebeer)

30.06.2016: Die Lengfurter Vorschulkinder besuchen die Klasse 1/2 b

Unsere zukünftigen Schüler konnten sich schon einmal anschauen, wie es für sie sein wird, wenn sie in die erste Klasse gehen.

Kindergartenkinder und Schulkinder lernten zusammen, was Tunwörter sind und welche Wörter zum Wortfeld „gehen“ gehören. Zum Schluss bearbeiteten alle gemeinsam dazu ein Arbeitsblatt. Manche Vorschulkinder malten nicht nur aus, sondern schrieben sogar schon die richtigen Wörter dazu auf.

(verfasst von V. Thamm)

21.06.2016: Die Vorschulkinder von Homburg und Rettersheim besuchen die Klasse 1/2 a

Zuerst lernten alle das Farbgespenst Klecksalibor kennen. Es schrieb ziemlich unleserlich und nahm verschiedene Farben und Formen an. Mit vereinten Kräften wurde ein Liedtext umgedichtet und anschließend Zwergen- und Riesenaufgaben gerechnet. Die zukünftigen Erstklässler versuchten schon einmal die Zahl 1 schön zu schreiben.

(verfasst von G. Hell-Soetebeer)

14.04.2016: Einladung der Vorschulkinder zum Projekt „Rund um das Buch“

Die Schüler der beiden jahrgangsgemischten Klassen 1/2 stellten anlässlich des Projekts „Rund um das Buch“ am 14.04.2016 den Vorschulkindern das ausgewählte Buch von Annegret Fuchshuber vor, das erstmals aus zwei Teilen bestand: „Mausemärchen“ und „Riesengeschichte“. Sie lasen die einzelnen Szenen Schritt für Schritt vor und zeigten die dazugehörigen Bilder, so dass die Vorschulkinder sich alles im Kopf vorstellen konnten. Anhand der Geschichte merkten alle bald, wie wichtig es ist, einen guten Freund zu finden, egal wie er aussieht. Wichtig ist, er muss zu mir passen. So geschah es in diesem Buch, dass die kleine Maus und der Riese beste Freunde wurden. Vor dieser Aufgabe, sich in der Schule neue Freunde zu suchen, mit denen sie alles gemeinsam meistern können, stehen bald die Vorschulkinder. Anschließend erstellten alle zusammen für jeden Kindergarten und die beiden Schulklassen je ein selbst gestaltetes Plakat, das von Interessierten gerne in den jeweiligen Einrichtungen bewundert werden kann.