Klasse 4b

Klassenleitung im Schuljahr 2017/18: Fr. Kuhn

Klassenelternsprecher:  1. Andrea Mohr       2. Jens Ühlein

Bienen

Die interessierten Schüler erfuhren von Herrn Hock viel Wissenswertes über Bienen. Er erklärte Ihnen das Leben der Bienen im Bienenstock und auch außerhalb. Dabei wurden unter anderem die verschiedenen Stadien bei der Entwicklung der Bienen, vom Ei über die Larve und Puppe bis zur fertig ausgebildeten Biene, beobachtet. Die Schüler konnten sogar live verfolgen, wie eine Jungbiene gerade aus ihrer Zelle schlüpfte. Jedoch auch die Arbeit der Bienen, wie z.B. die Brutpflege aber auch die Herstellung von Honig, war von großem Interesse. Zum Abschluss durften die Schüler sogar stockwarmen, frisch geernteten Honig direkt aus der Wabe probieren.

Das Thema „Zementwerk“ im Unterricht der vierten Klassen

(10.4.2018 – 18.5.2018)

Die Schüler beschäftigten sich mit dem Thema

Das Zementwerk in Lengfurt im Wandel der Zeit“.

Unter anderem ging es um folgende Fragestellungen: Seit wann gibt es das Zementwerk in Lengfurt und warum? Wie und warum hat sich die Arbeit verändert? Wie wird der Zement hergestellt? Wozu braucht man Zement? Welche Bedingungen waren und sind für das Zementwerk in Lengfurt günstig? Was bedeutete das Zementwerk für Lengfurt und Umgebung? Wie hat sich der Hausbau verändert?

Im Unterricht arbeiteten die Schüler auch mit Quellentexten aus der Ortschronik sowie der Chronik des Zementwerkes und erstellten ein Schaubild mit Informationen zu den Produktionsmengen und zu der Anzahl der Arbeitsplätze seit Gründung des Zementwerks bis heute (Zeitleiste und Säulendiagramm).

Vor Ort besichtigten die Schüler unter fachkundiger Führung durch Herrn Becker das Zementwerk „HeidelbergCement“ in Lengfurt. Hierbei wurden sowohl der Abbau im Steinbruch als auch einzelne Stationen innerhalb des Werkes mit der modernsten Technik gezeigt und erläutert.

Abschließend hielt ein Schüler noch ein interessantes Referat zu einer weiteren ortsansässigen Firma, nämlich „SchäferBeton“. Hier wurde aufgezeigt, wie im Kieswerk gearbeitet wird und wie der Zement zu Beton weiterverarbeitet wird. (Schließlich wurde von dem Schüler gemeinsam mit Hilfe einiger Mitschüler noch selbst Beton aus Zement, Kies, Sand und Wasser hergestellt und daraus ein Blumentopf für das Klassenzimmer gefertigt.)

Betriebsbesichtigung Zementwerk

Zurzeit beschäftigen sich die Schüler der vierten Klassen mit dem Thema „Zementwerk“.

In diesem Zusammenhang erkundeten sie auch das Zementwerk „Heidelbergcement“ vor Ort.

Danke an Herrn Becker für die interessante Führung durch das Werk und die Möglichkeit, den Steinbruch vor Ort zu besichtigen. Zum Schluss der Besichtigung bekamen die Kinder in der Kantine noch ein leckeres Mittagessen.

Das Kinderhospiz Sternenzelt besucht die katholischen Viertklässler

Auf unsere Einladung kamen Frau Kunz und Frau Persie in unseren Religionsunterricht und berichteten uns von Ihren Erfahrungen mit dem Tod. Zunächst schauten wir uns den Film „Schöne Beerdigungen“ an. Da es sich dabei um Tierbeerdigungen handelte, erinnerte uns das an so manches liebe verstorbene Tier zu Hause. Als wir unsere Begegnungen mit dem Tod erzählten, bekamen wir immer wieder Mut und Zuspruch, aber auch so manche hilfreiche Tipps. Es wurden auch hilfreiche Einzelgespräche geführt. Anschließend erzählten uns die Beiden von Ihrer Arbeit bei der Hospiz; sie unterstützen Familien mit kranken Kindern und helfen sowohl Eltern als auch Geschwistern einmal durchzuschnaufen.

Am nächsten Tag erzählte  uns Frau Kunz sehr anschaulich, wie wir uns den Tod vorstellen können. Verglichen wurde der Mensch mit einer Raupe, die lebt und sich auf der Erde wohl fühlt, später verpuppt sie sich. Der Kokon sieht aus, als ob die Raupe gestorben wäre. Dann schlüpft sie heraus, wie die Seele eines Menschen aus dem Körper, und fliegt als Schmetterling davon.

 

Kunstprojekt der Klassen 4a und 4b

Wie der Künstler ANDY GOLDSWORTHY arbeiteten die Schüler hauptsächlich mit Materialien, die sie in der Natur fanden. Sie verwendeten unter anderem Blätter, Zweige und Steine.

Da die Kunstwerke vertrocknen, vom Winde verwehen oder vom Regen zerstört werden, wurden sie fotografiert und in einer Präsentation festgehalten.

Alle Schüler der Grundschule trafen sich heute in der Aula, um die Kunstwerke zu bewundern. Danke sagen wir den Viertklässern für die gelungene Vorstellung.

Brückenprojekt

In den letzten Wochen beschäftigten sich alle Dritt- und Viertklässler intensiv mit dem Thema „Bauen und Konstruieren“.

Zunächst bauten die Schüler in Partnerarbeit kleine Erfindungen mit Dingen aus der Erfinder-Tüte.

Dann befassten sich alle ausführlich mit dem Thema „Brücken“.

Die Schüler bauten Brücken mit unterschiedlichen Materialien (Zeitungen, Kopierpapier, Bausteinen, Holz, Pappe…). Es entstanden vielfältige Balkenbrücken, Bogenbrücken und Hängebrücken. Auch der Bau einer Leonardo-Brücke fehlte nicht.

Vielen Dank an Frau Scheller, die extra für uns Bausteine aus Holz angefertigt hat, damit wir auch kleine Keilsteinbogenbrücken bauen konnten!

Beim eigenen Bauen konnten wichtige Erfahrungen zum Brückenbau gesammelt werden.

Wir beschäftigten uns auch mit Brücken aus der Region und mit berühmten Brücken auf der ganzen Welt. Dazu fertigte jeder Schüler verschiedene Steckbriefe an.

Stolz sind viele Kinder auf ihre eigene Brücken-Mappe.