Eindrücke von der Weihnachtsfeier 2016

Der Zuspruch durch Angehörige und Gäste bei unserer Weihnachtsfeier am Donnerstag hat Kinder, LehrerInnenund MitarbeiterInnen sowie die ElternbeirätInnen sehr gefreut. Auch die Verkaufsaktion zugunsten der ghanaischen Gemeinde Eikwe war ein großer Erfolg. Herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben und „Frohe Weihnachten!“

Theaterfahrt zur „kleinen Hexe“

Alle Schüler fuhren gemeinsam in drei Bussen nach Würzburg in das MAINFRANKEN THEATER. Dort besuchten wir das Weihnachtsstück nach dem beliebten Roman von Otfried Preußler „Die kleine Hexe“.

kleine-hexe

(Bild aus der Main-Post)

Die Geschichte erzählte von der kleinen Hexe, die zu gern in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen würde. Aber erst musste sie die Prüfung bestehen und dabei war für die kleine Hexe die Frage entscheidend, was ist gut und was ist böse? Sie musste lernen, dass immer Mut dazu gehört, gewissenhaft, eigene Entscheidungen zu treffen. Die kleine Hexe entschied sich im Gegensatz zu den anderen Hexen immer für das Gute.

Einige Texte mit Eindrücken unserer Kinder finden Sie bei Klasse 1/2b und Klasse 1/2c.

Pausenobst

Jeden Dienstag gibt es an unserer Schule Pausenobst, so auch gestern. Doch in dieser Woche  war es etwas anders als sonst: Wir versammelten uns in einem großen Kreis in der Aula. Herr Erdmann erklärte den Kindern, dass es das Pausenobst deswegen gibt, weil die Europäische Union damit einen Beitrag zur gesunden Ernährung der Kinder leistet.

Außerdem erfuhren die Kinder, dass es jeden Dienstag mindestens eine Stunde Arbeit für Karina, Freiwillige im Sozialen Jahr, bedeutet, das Obst zu putzen und in portionsweisen Stücken für jedes Kind anzurichten. Diese Arbeit würdigten alle mit einem kräftigen Applaus: Danke, Karina.

Außenanlagen um unsere Schule

baumpflanzung

Gemeinsam pflanzte, sie eine Zierkirsche als Abschluss der Außenarbeiten unserer Schule: v.l. : Edmund Müller (Hausmeister), Wolfgang Leimeister (verantwortlicher Landschaftsarchitekt), Dieter Hofmann (Hofmann Garten- und Landschaftsbau), Peter Erdmann (Rektor Grundschule Triefenstein) und Triefensteins 1. Bürgermeister Norbert Endres.

Um die Schule herum wurden zwei größere Bäume, dazu Solitärsträucher wie Zierapfel, Kornelkirsche und Felsenbirne gepflanzt, dazu diverse kleinere Sträucher in größerer Zahl, u.a. Weigelien, Kolkwitzien, kleine Felsenbirnen, Deutzien, Forsythien und Spireen, dazu bodendeckende Stauden. Natürlich wurde Rasen ausgesät. In puncto Gestaltung ist dies alles natürlich mit dem Bauherrn, der Gemeinde Triefenstein, abgestimmt; zu achten war auch darauf, zur Vermeidung jeglichen möglichen Risikos keine stachligen oder gar giftigen Pflanzen zu setzen.

An der Spessartstraße wurde auch ein Ruhebereich mit Bänken für die Mittagsbetreuung eingerichtet, nebst einem großen Sandkasten. Für Schatten werden neben den vorhandenen Bäumen auch  zwei noch zu installierender Sonnensegel sorgen.

Jedes Kind der Grundschule steckte zudem vergangene Woche eine Blumenzwiebel, so dass wir uns auf Tulpen und Narzissen im kommenden Frühjahr freuen.

Danke für das Foto und die Textvorlage an Herrn Roth!