Welcher Schriftzug soll auf unser neues Schulhaus?

Die Umfrage ist beendet. Ich bedanke mich bei allen, die ihre Stimme abgegeben haben für das Interesse. Von 117 abgegebenen Stimmen entfielen 93 auf die Variante 1.

Dieses Design wird nun in den kommenden Tagen umgesetzt. Damit der Schriftzug mit dem amtlichen Namen der Schule übereinstimmt, entfällt allerdings das Wort „Markt“. Draußen stehen wird also: „Grundschule Triefenstein“.

Variante 1:

Variante 1

Variante 2:

Variante 2

Variante 3:

Variante 3

 

Besuch des Kindermusicals „Peter Pan“ auf der Clingenburg

Im Rahmen ihres sozialen Engagements lud uns die Bayerwerk AG auf die Clingenburg ein. Zuerst erhielten alle eine „Abenteuerlimonade“, dann begaben wir uns in das Burggelände und sahen die Aufführung „Peter Pan“. Alle lernten Peter kennen, der als Anführer der verlorenen Kinder auf der Zauberinsel Nimmerland so allerhand erlebte. Wird er auch irgendwann erwachsen? Diese Frage können jetzt alle Kinder beantworten, die bei großer Hitze der Geschichte folgten. Dank sagen wir besonders dem Veranstalter dafür, dass wir bei den heißen Temperaturen noch zusätzlich mit Wasser versorgt wurden.

Die Grundschule Triefenstein besucht den Proberaum der Musikkapelle Lengfurt

Das Kinderkonzert des Symphonischen Blasorchesters der Musikkapelle Lengfurt, am 26.Juni bzw. am 3.Juli, nahm Judith Hock zum Anlass, um uns in den Proberaum der Musikkapelle einzuladen. Sie hatte für uns einen kurzweiligen Film gedreht, in dem einzelne  Musiker auf unterhaltsame und witzige Weise ihr Instrument vorstellten. Wir erfuhren, dass es verschiedene Instrumentengruppen gibt, nämlich Holzblasinstrumente, hohes und tiefes Blech und Schlagzeug. Jeder Musiker gab uns eine Kostprobe seines Könnens und spielte uns etwas auf seinem Instrument vor. Außerdem erfuhren wir, dass ein Taktstock nicht etwa zum Ohren- oder Nasenputzen da ist, sondern sozusagen das „Instrument“ des Dirigenten darstellt, der damit ein Orchester dirigiert.

Beeindruckt hat uns auch, wie viele verschiedene Gruppen es innerhalb des Vereins gibt: Kinderbläserklasse, Tonträger, Jugendorchester, Auftrittsorchester, Erwachsenenbläserklasse, Altes Eisen und schließlich das größte Orchester, das „Symphonische Blasorchester“. Judith erklärte uns die Bedeutung von „symphonisch“: „Es tönt und schallt gemeinsam, um wohltönende Klänge zu produzieren.“ Deshalb werden in einem Symphonischen Blasorchester auch noch zusätzliche Instrumente benötigt, zum Beispiel der Kontrabass.

Und eben dieses Symphonische Blasorchester wird am 26.Juni zusammen mit dem Kinder- und Jugendchor des Gesangvereins Liedertafel Lengfurt „Kicholé und dem Kinder- und Jugendchor „Believe“ aus Röttbach ein Konzert für „kleine Leute und große Kinder“ auf dem Marktplatz in Lengfurt geben. Dort werden wir alle Instrumente wiederfinden, die wir bei unserem Besuch im Proberaum kennengelernt haben.

(verfasst von Verena Thamm)

Autorenlesung mit Rosi Wanner

Auf Einladung unserer Schule erzählte Rosi Wanner, wie es dazu kam, dass sie Kinderbuchautorin wurde. Inzwischen schrieb sie schon fünf Bände aus der Krimireihe „Karottenbande“. Einen Ausschnitt aus dem ersten Band „Der Dieb im Schrebergarten“ stellte sie uns vor. Interessiert lauschten alle dem Kinderkrimi und überlegten, wer wohl der Übeltäter sei. Im Anschluss daran erfuhren wir, welche Utensilien ein richtiger Detektiv benötigt. Abschließend fand das Karottenquiz statt, bei dem es pro Lesung ein Buch der Karottenbande und Lesezeichen zu gewinnen gab. Viel Applaus gab es von den Schülern  für die kurzweilige und interessant gestaltete Lesung. Ein herzliches Dankeschön richten wir an Frau Wanner.

Gesunde Zähne sind besonders wichtig

Die Erstklässler und die Klassen 2/3 und 3 erhielten Besuch von der Zahnarztpraxis „Main-Zahnärzte“. Frau Dr. Brömer und Frau Mocciaro erklärten den Schülern, wie wichtig es ist, seine Zähne richtig zu putzen, damit sie kein Karies bekommen. Um die Zähne zu schützen, achten wir auf Nahrungsmittel, die möglichst wenig Zucker enthalten. Überrascht zeigten sich die Schüler, als sie erfuhren, wie viele Zuckerstücke in einem Glas Cola oder Apfelsaft enthalten sind. Alle vermuteten, dass im Cola wesentlich mehr Zucker enthalten ist. Zum Abschluss durften die Kinder die Zähne einer Schülerin so anschauen wie beim Zahnarzt. Danach bekam jeder Schüler ein Zahnputzset geschenkt. Wir bedanken uns recht herzlich für die Ausführungen und versprechen, unsere Zähne gut zu pflegen.