Bücher- und Spielsachenflohmarkt 2017

Gerade eben hat auf unserem diesjährigen Flohmarkt der Verkauf begonnen. Die Sonne verwöhnt uns auch in diesem Jahr wieder, nur haben wir diesmal schöne große Sonnenschirme. Der Elternbeirat sorgt für leckere Speisen und Getränke und sehr viele Kinder bieten Bücher und Spielsachen zum Verkauf an. Ein schönes Bild bietet sich auf unserem Schulhof!

Autorenlesung mit Wolfgang Lambrecht

Mucksmäuschenstill lauschten die Schüler der Grundschule Triefenstein den abenteuerlichen Erzählungen des Buchautors Wolfgang Lambrecht, der aus seinen Büchern Geschichten von Herrn Bombelmann sehr eindrucksvoll vorstellte. Er las seine Geschichten nicht einfach, sondern er bezog die Schüler ständig mit ein, dabei hatten sie viel Spaß und fühlten sich beinahe so, als ob sie selbst in dem Buch vorkamen. Lambrecht verstand es, die Kinder in die Welt der Bücher zu entführen und sie mit lebendiger Gestik und Mimik in seinem ausdrucksvollen Vortrag für das Lesen zu gewinnen und somit die Lesekompetenz zu fördern. Alle bedauerten, dass die Lesung so schnell vorüberging. Herzlichen Dank für den abenteuerlichen Vortrag.

Mehr Bilder gibt es hier.

Das Kinderhospiz STERNENZELT besucht die katholischen Viertklässler

Auf unsere Einladung kamen Frau Kunz und Frau Persie in unseren Religionsunterricht und berichteten uns von Ihren Erfahrungen mit dem Tod. Zunächst schauten wir uns den Film „Schöne Beerdigungen“ an. Da es sich dabei um Tierbeerdigungen handelte, erinnerte uns das an so manches liebe verstorbene Tier zu Hause. Als wir unsere Begegnungen mit dem Tod erzählten, bekamen wir immer wieder Mut und Zuspruch, aber auch so manche hilfreiche Tipps. Anschließend erzählten uns die Beiden von Ihrer Arbeit bei der Hospiz; sie unterstützen Familien mit kranken Kindern und helfen sowohl Eltern als auch Geschwistern einmal durchzuschnaufen. Zum Schluss erzählten sie uns sehr anschaulich, wie wir uns den Tod vorstellen können. Verglichen wurde der Mensch mit einer Raupe, die lebt und sich auf der Erde wohl fühlt, später verpuppt sie sich. Der Kokon sieht aus, als ob die Raupe gestorben wäre. Dann schlüpft sie heraus, wie die Seele eines Menschen aus dem Körper, und fliegt als Schmetterling davon.

Wir bedanken uns bei Frau Kunz und Frau Persie herzlich für den interessanten Vortrag.

 

Abschied von Förderlehrerin Frau Stenger

Nach über 41 Dienstjahren hat die Schulfamilie am Donnerstag, 16.02. unsere Förderlehrerin Marianne Stenger in den Ruhestand verabschiedet. Dazu hatten wir ein feierliches Programm rund um das Thema „Seifenblasen“ vorbereitet, wie es sich Frau Stenger gewünscht hatte.

Herzlichen Dank an Herrn Watzka, der in der Main-Post ausführlich berichtet hat: http://m.mainpost.de/regional/main-spessart/Renten;art776,9506408?pk_campaign=RSS

Theaterfahrt zur „kleinen Hexe“

Alle Schüler fuhren gemeinsam in drei Bussen nach Würzburg in das MAINFRANKEN THEATER. Dort besuchten wir das Weihnachtsstück nach dem beliebten Roman von Otfried Preußler „Die kleine Hexe“.

kleine-hexe

(Bild aus der Main-Post)

Die Geschichte erzählte von der kleinen Hexe, die zu gern in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen würde. Aber erst musste sie die Prüfung bestehen und dabei war für die kleine Hexe die Frage entscheidend, was ist gut und was ist böse? Sie musste lernen, dass immer Mut dazu gehört, gewissenhaft, eigene Entscheidungen zu treffen. Die kleine Hexe entschied sich im Gegensatz zu den anderen Hexen immer für das Gute.

Einige Texte mit Eindrücken unserer Kinder finden Sie bei Klasse 1/2b und Klasse 1/2c.

Pausenobst

Jeden Dienstag gibt es an unserer Schule Pausenobst, so auch gestern. Doch in dieser Woche  war es etwas anders als sonst: Wir versammelten uns in einem großen Kreis in der Aula. Herr Erdmann erklärte den Kindern, dass es das Pausenobst deswegen gibt, weil die Europäische Union damit einen Beitrag zur gesunden Ernährung der Kinder leistet.

Außerdem erfuhren die Kinder, dass es jeden Dienstag mindestens eine Stunde Arbeit für Karina, Freiwillige im Sozialen Jahr, bedeutet, das Obst zu putzen und in portionsweisen Stücken für jedes Kind anzurichten. Diese Arbeit würdigten alle mit einem kräftigen Applaus: Danke, Karina.