Abschied von Förderlehrerin Frau Stenger

Nach über 41 Dienstjahren hat die Schulfamilie am Donnerstag, 16.02. unsere Förderlehrerin Marianne Stenger in den Ruhestand verabschiedet. Dazu hatten wir ein feierliches Programm rund um das Thema „Seifenblasen“ vorbereitet, wie es sich Frau Stenger gewünscht hatte.

Herzlichen Dank an Herrn Watzka, der in der Main-Post ausführlich berichtet hat: http://m.mainpost.de/regional/main-spessart/Renten;art776,9506408?pk_campaign=RSS

Theaterfahrt zur „kleinen Hexe“

Alle Schüler fuhren gemeinsam in drei Bussen nach Würzburg in das MAINFRANKEN THEATER. Dort besuchten wir das Weihnachtsstück nach dem beliebten Roman von Otfried Preußler „Die kleine Hexe“.

kleine-hexe

(Bild aus der Main-Post)

Die Geschichte erzählte von der kleinen Hexe, die zu gern in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen würde. Aber erst musste sie die Prüfung bestehen und dabei war für die kleine Hexe die Frage entscheidend, was ist gut und was ist böse? Sie musste lernen, dass immer Mut dazu gehört, gewissenhaft, eigene Entscheidungen zu treffen. Die kleine Hexe entschied sich im Gegensatz zu den anderen Hexen immer für das Gute.

Einige Texte mit Eindrücken unserer Kinder finden Sie bei Klasse 1/2b und Klasse 1/2c.

Pausenobst

Jeden Dienstag gibt es an unserer Schule Pausenobst, so auch gestern. Doch in dieser Woche  war es etwas anders als sonst: Wir versammelten uns in einem großen Kreis in der Aula. Herr Erdmann erklärte den Kindern, dass es das Pausenobst deswegen gibt, weil die Europäische Union damit einen Beitrag zur gesunden Ernährung der Kinder leistet.

Außerdem erfuhren die Kinder, dass es jeden Dienstag mindestens eine Stunde Arbeit für Karina, Freiwillige im Sozialen Jahr, bedeutet, das Obst zu putzen und in portionsweisen Stücken für jedes Kind anzurichten. Diese Arbeit würdigten alle mit einem kräftigen Applaus: Danke, Karina.

Außenanlagen um unsere Schule

baumpflanzung

Gemeinsam pflanzte, sie eine Zierkirsche als Abschluss der Außenarbeiten unserer Schule: v.l. : Edmund Müller (Hausmeister), Wolfgang Leimeister (verantwortlicher Landschaftsarchitekt), Dieter Hofmann (Hofmann Garten- und Landschaftsbau), Peter Erdmann (Rektor Grundschule Triefenstein) und Triefensteins 1. Bürgermeister Norbert Endres.

Um die Schule herum wurden zwei größere Bäume, dazu Solitärsträucher wie Zierapfel, Kornelkirsche und Felsenbirne gepflanzt, dazu diverse kleinere Sträucher in größerer Zahl, u.a. Weigelien, Kolkwitzien, kleine Felsenbirnen, Deutzien, Forsythien und Spireen, dazu bodendeckende Stauden. Natürlich wurde Rasen ausgesät. In puncto Gestaltung ist dies alles natürlich mit dem Bauherrn, der Gemeinde Triefenstein, abgestimmt; zu achten war auch darauf, zur Vermeidung jeglichen möglichen Risikos keine stachligen oder gar giftigen Pflanzen zu setzen.

An der Spessartstraße wurde auch ein Ruhebereich mit Bänken für die Mittagsbetreuung eingerichtet, nebst einem großen Sandkasten. Für Schatten werden neben den vorhandenen Bäumen auch  zwei noch zu installierender Sonnensegel sorgen.

Jedes Kind der Grundschule steckte zudem vergangene Woche eine Blumenzwiebel, so dass wir uns auf Tulpen und Narzissen im kommenden Frühjahr freuen.

Danke für das Foto und die Textvorlage an Herrn Roth!

Mathematikmeisterschaft

Bereits zum 9. Mal fand am vergangenen Donnerstag die Unterfränkische Mathematikmeisterschaft an der Grundschule Triefenstein statt.

Der von der Regierung von Unterfranken ausgeschriebene Wettbewerb wurde am selben Nachmittag auch zeitgleich in allen unterfränkischen Regierungsbezirken abgehalten. Im Kreis Main-Spessart war die erste Runde bereits an den Schulen selbst durchgeführt worden, die jeweiligen Schulsiegerinnen und Schulsieger (52 ViertklässlerInnen aus 26 Schulen) stellten sich nun dem Wettbewerb in Lengfurt.

9_umm_siegerinnen

Das Bild zeigt die Sieger des Kreisentscheids MSP des unterfränkischen Mathematik-Wettbewerbs der Grundschulen mit (hintere Reihe von links) dem Rektor der GS Triefenstein, Peter Erdmann, Schulrätin Karin Auth, Markus Baumann und Susanne Schreck (Raiffeisenbank).

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Raymond Roth für das Foto und die verwendete Textvorlage. Hier ein Link zu seinem Artikel in der Main-Post: Presseartikel

Informationen zum neuen Grundschullehrplan

Mit LehrplanPLUS werden die Lehrpläne aller Schularten aufeinander aufbauend überarbeitet. Los ging es mit dem Lehrplan für die Grundschule, der in diesem Schuljahr auch in der vierten Klasse gilt. Der Lehrplan ist im Internet öffentlich zugänglich.

An dieser Stelle weise ich auf ein Informationsangebot des Kultusministeriums zum LehrplanPLUS hin. Hier werden verschiedene Fragen zum Lehrplan und zu einzelnen Fächern in Videos und Texten behandelt, wie z.B.

  • Ich würde mich für die Begründungen eines neuen Lehrplans und die Unterstützung für Lehrkräfte interessieren.
  • Schreiberziehung an der Grundschule
  • Welche Bedeutung kommt dem Rechtschreiben in der Grundschule zu?
  • Welches Abziehverfahren legt LehrplanPLUS fest? (mit Vorführung durch Schüler)

Sie  finden das Angebot hier: https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/2747/sie-fragen-unsere-experten-antworten.html

Gemeinsame Herbstwanderung der Klassen 1/2

Bei schönem Herbstwetter machten sich alle drei Klassen der 1/2 auf den Weg zum „Gipfelkreuz“ am Lengfurter Locksberg. Erstaunt waren viele Kinder, denn sie dachten gar nicht, dass es bei uns so hohe Berge gibt. Als wir oben angekommen waren, wurden wir mit einer wunderschönen Aussicht belohnt. Alle tobten sich richtig aus, danach stärkten wir uns noch einmal. Nun ging es weiter auf einem Dschungelpfad zum Wasenberg. Dort spielten wir noch ein wenig auf dem Spielplatz, dann ging es wieder zur Schule zurück.

Bustraining der Erstklässler

Es ist schon Tradition geworden, dass alle zwei Jahre zu Beginn des Schuljahres das Bustraining für Erstklässler stattfindet. Geleitet wird es von Frau Turit Träger-Wiener, der Sicherheitsbeauftragten der Nahverkehrsgesellschaft in Gemünden, und Herrn Freudenberger von der Polizei, zur Unterstützung steht stets ein Bus der Firma Grasmann zur Verfügung. Sehr anschaulich wird den Schülern bewusst gemacht, welches Verhalten an der Bushaltestelle, im Bus und beim Ein- und Aussteigen richtig ist, um einen Unfall oder eine Verletzung zu vermeiden. Falls der Bus einmal stark bremsen muss, was schon einige Kinder erlebt haben, empfehlen beide die Gurte aus Sicherheitsgründen anzulegen. Hoffentlich bleiben die heutigen Hinweise lange in Erinnerung, das wünschen sich Träger-Wiener und Freudenberger. Für diese vorbeugende Maßnahme bedanken wir uns recht herzlich.